- Longieren mit dem Hund -


dienstags 15.00 bis 17.00 Uhr

(Einstieg möglich sofern Platz, sprechen Sie mich gerne an !)

 Kursgebühr 10 €/Termin

was ist Longieren :

Wie bei der ursprünglichen Longierarbeit mit Pferden kann auch mit Hunden über das Longieren die soziale Bindung sowie die Arbeit auf Distanz zwischen Mensch und Hund verbessert werden. Dabei wird durch Blickkontakt und Körpersprache, die Kommunikation und Führung seitens des Menschen hergestellt und verbessert. Gerade Hunden, die sich schlecht konzentrieren oder leicht ablenken lassen, bietet das Longieren eine gute Möglichkeit sich ihrem Menschen anzuvertrauen und mit ihm zu kommunizieren. Aber auch für alle anderen Hunde ist das Longieren eine sehr schöne Art der Beschäftigung, die Mensch wie Hund gleichermaßen fordert, auslastet und die Bindung stärkt, was sich auch für den Altag bewährt.

wie wird das Longieren aufgebaut :

Mit einem Absperrband oder Seil wird ein Kreis mit einem Durchmesser von ca. 10 - 20 m abgesteckt. Der Mensch steht im Inneren, der Hund im Äußeren Bereich dieses Kreises. Der Hund wird anfangs mittels Schleppleine außen am Kreis herum geführt und darf das Innere des Kreises nicht betreten. Dies wird ihm per Blickkontakt und Körpersprache verständlich gemacht, Blickkontakt seitens des Hundes wird gelobt und gefördert. Hat der Hund das Prinzip verstanden und den Kreis als Grenze akzeptiert wird das Tempo variiert und im weiteren Verlauf ohne Leine gearbeitet. Der Abstand zwischen Mensch und Hund kann vergrößert werden sowie Übungen wie z.B. Sitz, Platz und Bleib können eingebaut werden.

Ziel :

Das eigentliche Ziel der Longierarbeit ist es den Hund auf Distanz zu leiten.
D.h. der Mensch steht im Mittelpunkt des Kreises und der freilaufende Hund läuft außen am Kreis herum, und hält meist aufmerksamen Blickkontakt zu seinem Menschen. Ist dieses Ziel erreicht sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt, es können Hindernisse (Hürden) eingebaut werden, andere Hunde als Ablenkung hinzukommen und vieles mehr.